Cellfina Bochum

Assoziierte Begriffe:
Behandlung von Orangenhaut, Dellen in der Haut, Zellulitis, Dellen in Oberschenkel und Po, Bindegewebeschwäche

Da Cellulite etwa 95% der Frauen über 30 Jahre betrifft gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden um dem entgegen zu wirken. Mit Cellfina® werden Unebenheiten und eine wellenartige Struktur der Haut behandelt.

Cellfina® vorgestellt

Cellfina® im Einsatz

Celullitebehandlung mit Cellfina®

www.cellfina.de

Eine Behandlung mit Cellfina® wirkt den strukturellen Veränderungen des weiblichen Bindegewebes entgegen, die auf der Hautoberfläche die typisch wellenförmigen Unebenheiten hervorruft. Diese werden wirksam und langfristig reduziert. Cellfina® ist in Deutschland CE-zertifiziert und von der strengen US-amerikanische FDA-Behörde (Food and Drug Administration) zugelassen. Dank dieser innovativen minimalinvasiven Methode ist es besonders qualifizierten Fachärzten nun möglich, auch tiefe Hautdellen bei ausgeprägter Cellulite zu beseitigen. Bereits nach wenigen Tagen können die ersten Ergebnisse der Cellulitebehandlung sichtbar sein. 93% der behandelten Frauen sind selbst nach drei Jahren noch mit dem Ergebnis zufrieden.

Cellfina® löst das strukturelle Problem unter der Haut
Schuld an Cellulite sind strukturelle Verbindungen unter der Haut, nicht Fett wie es oft vermutet wird. Die fachlich korrekte Beschreibung der Thematik: Bei Frauen finden sich im Unterhautfettgewebe dünne, größtenteils senkrecht zur Hautoberfläche verlaufende Bindegewebsstränge. Diese sogenannten fibrösen Septen verbinden Muskulatur und Haut miteinander. Ähnlich wie Gummibänder, die unter Zug stehen, können sich diese kollagenartigen Stränge dehnen und die Haut über die daneben liegenden Fettzellen nach Innen ziehen. Es entstehen Vertiefungen auf der Hautoberfläche und die cellulitetypische Wellenlandschaft an Po und Oberschenkeln wird so sichtbar. Mittels Cellfina® können diese verkürzten Bindegewebsfasern nun gezielt und kontrolliert gelöst werden. Der Zug auf die Haut lässt dadurch nach, so dass sich diese über dem behandelten Areal danach wieder in ihre glatte Form begeben kann.

Behandlung mit Cellfina®
Zunächst erfolgt eine Markierung der Dellen, die behandelt werden sollen. Unter örtlicher Betäubung wird das betroffene Gewebe zunächst mittels Vakuum angesaugt. Anschließend löst der Arzt mit fächerförmigen Bewegungen des winzigen lanzettförmigen Instrumentes am Cellfina® Gerät die bindegewebigen Fasern unter der Haut. Danach wird die Sogwirkung aufgehoben und der Vorgang an der nächsten markierten Stelle wiederholt. Je nachdem wie viele Dellen zu behandeln sind, dauert das Verfahren rund eine Stunde. Die Cellfina® Anwendung gilt als sicher. Angaben zu Nebenwirkungen sind vor allem Druckempfindlichkeit, Blutergüsse und Schmerzhaftigkeit, welche in der Regel vorübergehend waren.

Nachbehandlung mit Cellfina®
Nach der Behandlung können Patientinnen im Allgemeinen ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Auf Sport und starke körperliche Belastungen sollten sie innerhalb der ersten Zeit verzichten. Ein Tragen von Kompressionskleidung in den ersten 14 Tagen ist sinnvoll, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.